Kranke helfen sich mit Cannabidiol — ein SRF Beitrag

Kranke helfen sich mit Cannabidiol — ein SRF Beitrag

Ein Beitrag von SRF, Ruth Wit­twer
Mon­tag, 28.01.2019, 19:39 Uhr

Zwei Jahre CBD auf dem Markt

Kranke helfen sich mit Cannabidiol

 

Der Grossteil der Kon­sumenten ist jung und raucht das legale Cannabis anstelle von Mar­i­hua­na. Doch nicht nur.

Sucht Schweiz wurde vom Bun­de­samt für Gesund­heit (BAG) beauf­tragt, zum CBD-Cannabis in der Schweiz eine Stan­dortbes­tim­mung vorzunehmen. Die nun vor­liegende Bilanz ist zwar nicht repräsen­ta­tiv, aber sie zeigt: Das medi­zinis­che Cannabis kommt an. Kranke Men­schen kon­sum­ieren am meis­ten und geben dafür auch am meis­ten Geld aus. Auch ältere Frauen wollen damit ihr Wohlbefind­en steigern.

Jugendliche dage­gen nehmen CBD als Mit­tel gegen Stress und Schlaf­man­gel. Und es hil­ft ihnen, sagt Frank Zobel, Vizedi­rek­tor von Sucht Schweiz: «Bei Schlaf­störun­gen, bei Stress, bei Äng­sten, bei Schmerzen und bei Symp­tomen psy­chis­ch­er Störun­gen wie Depres­sio­nen hil­ft CBD.»

 

Rauchen ist so oder so schädlich

Der Grossteil der CBD-Kon­sumenten ist all­ge­mein eher jung und will mit CBD das Ver­hal­ten ändern und so weniger vom ille­galen Gras kon­sum­ieren. Ein­er Mehrheit der Befragten gelingt das auch. Im Gegen­satz zum ille­galen Mar­i­hua­na sind beim Kon­sum­ieren des legalen Stoffs keine wesentlichen Risiken bekan­nt.

Am häu­fig­sten wird das CBD in Form von Blüten, Öl und Tin­k­turen ver­langt. Doch die meis­ten der Befragten rauchen das Gras, zusam­men mit Tabak. Und das sei ganz klar kon­trapro­duk­tiv, sagt Zobel: «Cannabis mit Tabak gemis­cht ist schädlich für die Gesund­heit. Man meint, man tue sich etwas Gutes, aber es ist schädlich.»

 

Die Anfangsneugier ist vorbei

Sucht Schweiz hat auch fest­gestellt, dass der Markt für medi­zinis­ches Cannabis schrumpft. Die Preise sinken und Geschäfte müssen schliessen: «Manche Leute waren neugierig auf das legale Cannabis und haben es aus­pro­biert. Und viele Play­er woll­ten damit ein Geschäft machen und haben viel Geld ver­loren.»

Den­noch werde es weit­er­hin einen Markt für CBD-Cannabis geben, betont Frank Zobel von Sucht Schweiz. Die Nach­frage sei da. Der Markt kön­nte klein­er wer­den, aber er werde nicht ganz ver­schwinden.



Geschätzte Kunden,
 
Leider sind alle unsere Filialen auf Grund des Corona Virus auf unabsehbare Zeit geschlossen. Sobald sich die Situation ändert, werden wir Sie gerne informieren. Die Bestellungen auf unserem Online Shop werden weiterhin täglich bearbeitet.
Herzlichen Dank für Ihre Kundentreue und Ihr Verständnis.
 
Wir wünschen allen beste Gesundheit. 
Ihr Green Passion Team
close-link