CBD Öl und was potenzielle Benutzer darüber wissen sollten

CBD Öl

CBD Öl und was potenzielle Benutzer darüber wissen sollten

Cannabid­i­ol ist eine Chemikalie, die aus den Blüten und Knospen von Mar­i­hua­na- oder Hanf­pflanzen gewon­nen wird und keine Vergif­tung her­vor­ruft, obwohl sie bis zu 40% des Pflanzenex­trak­ts aus­macht. Es wurde 1940 ent­deckt und die Forsch­er unter­suchen noch immer seine Auswirkun­gen. Hier ist alles über CBD Öl und was poten­zielle Benutzer darüber wis­sen soll­ten.

Cannabid­i­ol (CBD) ist in den let­zten Jahren zu ein­er sehr bekan­nten Sub­stanz gewor­den, die von den Medi­en berichtet wird und unter ver­schiede­nen Alters­grup­pen von Anwen­dern wei­thin bekan­nt ist.

Seine Pop­u­lar­ität ist jedoch kein Zufall. Als die Her­steller began­nen, die Sub­stanz ver­schiede­nen Pro­duk­ten zuzuset­zen, von Ölen und getrock­netem Cannabis bis hin zu flüs­si­gen Lösun­gen, Kos­meti­ka und sog­ar Lebens­mit­teln, wurde die Sub­stanz unter ver­schiede­nen Bere­ichen von Men­schen, Män­nern und Frauen, Jung und Alt, immer mehr disku­tiert und bekan­nt.
Die Berichter­stat­tung in den Medi­en, die Cannabid­i­ol meist als Sub­stanz mit vie­len Vorteilen präsen­tiert, sowie die weltweit­en Diskus­sio­nen darüber, ob es legal sein sollte oder nicht, haben zu sein­er Pop­u­lar­ität beige­tra­gen.

Wenn es um seine Vorteile geht, haben die Men­schen damit begonnen, zu glauben, dass das CBD bei ver­schiede­nen gesund­heitlichen Prob­le­men wie Angstzustän­den, Herzprob­le­men, Akne und anderen Prob­le­men ver­schieden­er Art hil­ft.
Bish­er kann Cannabid­i­ol auf ver­schiedene Arten „kon­sum­iert“ wer­den, als Mund­spray, durch Inhala­tion­s­geräte, getrock­net oder als das auf dem Markt am häu­fig­sten ver­wen­dete CBD-Öl.

CBD Öl

CBD Öl

Was ist CBD-Öl?

Cannabid­i­olöl war in den let­zten Jahren eine sehr gefragte Sub­stanz, ins­beson­dere in den Län­dern, in denen es legal­isiert wurde. Es bleibt jedoch ein gewün­scht­es Pro­dukt, selb­st in den Län­dern, in denen es immer noch ille­gal ist, CBD-haltige Pro­duk­te zu verkaufen, zu kaufen und zu besitzen.

Es ist kein psy­choak­tives Pro­dukt, da die CBD nicht dafür ver­ant­wortlich ist, dass die Men­schen einen hohen Cannabiskon­sum erre­ichen, da das Tetrahy­dro­cannabi­nol (THC) das wichtig­ste psy­choak­tive Cannabi­noid in Cannabis ist, das das Gefühl her­vor­ruft, hoch zu wer­den, und nicht das CBD.

Das Ver­fahren zur Her­stel­lung des CBD-Öls umfasst die Extrak­tion von CBD aus der Cannabispflanze. Das CBD wird dann mit einem Trägeröl wie Kokos- oder Han­f­samenöl verdün­nt, in Flaschen abge­füllt und dann in Geschäften verkauft, die zum Verkauf von CBD in der Schweiz zuge­lassen sind.

Was sind die Vorteile von CBD-Öl?

Die Vorteile des Cannabid­i­ols sollen vielfältig sein. Ver­schiedene Stu­di­en, die von ver­schiede­nen Forsch­ern und Wis­senschaftlern durchge­führt wur­den, haben ergeben. Als solch­es ist dieses Öl ein sehr beliebtes Naturheilmit­tel gewor­den, wobei die Welt von der Pil­len­medi­zin zu den natür­lichen als Öle überge­ht.

Im Fol­gen­den find­en Sie einige der Vorteile des CBD-Öls:
Es hil­ft, die Schmerz zu lin­dern
Es ist all­ge­mein bekan­nt, dass Mar­i­hua­na seit Jahrhun­derten als Schmerzmit­tel einge­set­zt wird. Erst kür­zlich ist es Wis­senschaftlern gelun­gen, her­auszufind­en, dass das CBD der ver­ant­wortliche Teil von Mar­i­hua­na ist, um die Schmerzen im men­schlichen Kör­p­er zu lin­dern.
Stu­di­en haben auch gezeigt, dass CBD beim Verzehr die Rezep­torak­tiv­ität des kör­per­spezial­isierten Sys­tems des Men­schen (das Endo­cannabi­noidsys­tem — ECS) bee­in­flusst, das für die Funk­tio­nen des Kör­pers wie Schlaf, Appetit und Schmerz ver­ant­wortlich ist, indem es Entzün­dun­gen reduziert und mit Neu­ro­trans­mit­tern inter­agiert.

Es wurde fest­gestellt, dass eine Kom­bi­na­tion aus CBD und THC Schmerzen im Zusam­men­hang mit Mul­ti­pler Sklerose und Arthri­tis wirk­sam behan­delt. Mehrere Län­der der Welt haben sog­ar ein Spray zuge­lassen, das eine Kom­bi­na­tion aus bei­den als Schmerzbe­hand­lung im Zusam­men­hang mit Mul­ti­pler Sklerose enthält.

Kann verwendet werden, um Angstzustände und Depressionen zu reduzieren

Im 21. Jahrhun­dert wer­den Angst und Depres­sion schließlich nicht mehr als Geis­teszu­s­tand, son­dern als psy­chis­che Störung betra­chtet. Heilmit­tel gegen Angstzustände und Depres­sio­nen wer­den nicht mehr auf spir­ituelle Weise, son­dern in der Medi­zin gesucht, und CBD-Öl hat sich als eines erwiesen, das bei der Reduzierung bei­der hil­ft.
Diese bei­den Erkrankun­gen, von denen häu­fig nicht nur die Per­son betrof­fen ist, die sie hat, son­dern auch die diese Per­son umgeben­den Per­so­n­en und ihr Wohlbefind­en, wur­den von der Welt­ge­sund­heit­sor­gan­i­sa­tion als ein­er der weltweit größten Erwerb­stäti­gen für Behin­derun­gen eingestuft, wobei Depres­sio­nen an der Spitze ste­hen Angst an sech­ster Stelle.
Stu­di­en haben gezeigt, dass CBD-Öl ein vielver­sprechen­der Weg zur Behand­lung von Depres­sio­nen und Angstzustän­den ist, ein­schließlich post­trau­ma­tis­ch­er Belas­tungsstörun­gen bei Kindern mit Schlaflosigkeit und Angstzustän­den.
Mehrere andere Forsch­er sind zu dem Schluss gekom­men, dass das CBD anti­de­pres­siv wirkt und die Fähigkeit des CBD, auf die Rezep­toren des Gehirns für Sero­tonin, einen Neu­ro­trans­mit­ter, der die Stim­mung und das Sozialver­hal­ten reg­uliert, zu wirken, miteinan­der verbindet.

Kann helfen, Hautakne zu reduzieren

Dieser Hautzu­s­tand, von dem mehr als neun Prozent der Welt­bevölkerung betrof­fen sind, kann durch Genetik, Bak­te­rien, Entzün­dun­gen und die Über­pro­duk­tion von Talg verur­sacht wer­den. Der Weg zur endgülti­gen Heilung ist jedoch noch nicht zu Ende.

Den­noch hat das CBD-Öl gezeigt, dass es auf­grund sein­er entzün­dung­shem­menden Eigen­schaften und sein­er Fähigkeit, die Tal­gpro­duk­tion zu reduzieren, ein wirk­samer Weg zur Behand­lung von Akne sein kann. Das CBD-Öl kann ver­hin­dern, dass die Tal­gdrüsen­zellen unnötiges Talg abson­dern, entzün­dung­shem­mende Wirkun­gen ausüben und die Aktivierung von „Pro-Akne“ ‑Mit­teln wie entzündlichen Zytoki­nen ver­hin­dern.

Andere vorteilhafte Wirkungen von CBD-Öl für die menschliche Gesundheit

Es wird angenom­men, dass CBD-Öl andere pos­i­tive Auswirkun­gen auf die men­schliche Gesund­heit hat, obwohl sie noch bewiesen wer­den müssen. Im Fol­gen­den find­en Sie einige weit­ere:
Es kön­nte gut für die Gesund­heit des men­schlichen Herzens sein. Das CBD ist kein Heilmit­tel für Herzkrankheit­en, kann jedoch Ihrem Herzen helfen, gesund zu bleiben, da Unter­suchun­gen ergeben haben, dass es für das Kreis­lauf­sys­tem von Vorteil ist, unter anderem durch die Fähigkeit, hohen Blut­druck zu senken. Es wird geschätzt, dass es auch Herz­schä­den ver­hin­dert.

Es kann Men­schen mit Schiz­o­phre­nie helfen: Mehrere Stu­di­en haben ergeben, dass die antipsy­cho­tis­chen Wirkun­gen der CBD die psy­cho­tis­chen Symp­tome bei Men­schen mit Schiz­o­phre­nie und anderen psy­chis­chen Störun­gen ver­ringern kön­nen.
Es kann ein poten­zieller Präven­tion­sweg für Dia­betes sein: Obwohl nur an Labor­mäusen getestet, hat das CBD gezeigt, dass es die Inzi­denz von Dia­betes um 56% senken kann, indem es Entzün­dun­gen sig­nifikant reduziert.

Gibt es irgendwelche Nebenwirkungen von CBD-Öl?

Obwohl das CBD-Öl im All­ge­meinen als sicheres Pro­dukt ange­se­hen wird, hat es bei eini­gen Men­schen Neben­wirkun­gen gezeigt, ein­schließlich Appetit- und Gewichtsverän­derun­gen, Müdigkeit und Durch­fall.
Die par­al­lele Anwen­dung mit anderen Medika­menten ohne Rück­sprache mit einem Arzt ist möglicher­weise auch nicht sich­er, da bekan­nt ist, dass die Sub­stanz mit mehreren Medika­menten inter­agiert.