Bioverfügbarkeit von CBD

Die Bioverfügbarkeit von CBD

Der Begriff «Biover­füg­barkeit» stammt aus der Phar­makolo­gie und beze­ich­net den prozen­tualen Anteil des Wirk­stoffs, der bei Ein­nahme bzw. Verabre­ichung unverän­dert im sys­temis­chen Kreis­lauf zur Ver­fü­gung ste­ht. Die Biover­füg­barkeit ist eine Mess­grösse dafür, wie schnell und in welchem Umfang z.B. ein Arzneimit­tel resor­biert wird und am vorge­se­henen Wirko­rt zur Ver­fü­gung ste­ht.

 

Cannabid­i­ol («CBD») kann auf viele ver­schiedene Arten und Weisen in den Blutkreis­lauf gelan­gen und hat bei jed­er App­lika­tions- bzw. Kon­sum­form eine unter­schiedliche Biover­füg­barkeit. Nach­fol­gend soll gek­lärt wer­den, welch­es die effek­tivste Kon­sumart von CBD ist:

Wie kann ich die Bioverfügbarkeit von CBD bei der Anwendung maximieren?

Grund­sät­zlich lässt sich sagen: Je mehr Fette und Öle – auch als Lipi­de beze­ich­net – aufgenom­men wer­den, desto bess­er wird CBD in unserem Kör­p­er ver­stof­fwech­selt. Das liegt daran, dass CBD lipophil — also fet­tlös­lich — ist. Fette helfen dem Kör­p­er dabei, CBD an die rel­e­van­ten Rezep­toren des Ner­ven­sys­tems zu befördern.

 

Gemäss Stu­di­en bele­gen, dass die Biover­füg­barkeit von CBD in Kom­bi­na­tion mit Pflanzenölen um bis zu das Dreifache erhöht wer­den kon­nte.

 

Vor allem beim oralen Kon­sum von CBD sind Fette für die Erhöhung der Biover­füg­barkeit wichtig. So wird das Lymph­sys­tem zur Ver­stof­fwech­slung von CBD aktiviert und ein Teil des Wirk­stoffs kann, ohne über die Leber metabolisiert wer­den zu müssen, an die Rezep­toren gelan­gen. Nach­fol­gend stellen wir ein paar gängige Anwen­dungs­for­men vor.

Die Bioverfügbarkeit von CBD

Rauchen und Verdampfen von CBD, oraler und sublingualer Konsum

Das Rauchen oder Ver­dampfen von CBD-Blüten mith­il­fe eines Vapor­iz­ers ist eine beliebte Meth­ode für die Auf­nahme von CBD. Die Auf­nahme durch die Lunge und dessen Über­tra­gung in das Blut dauert zwar länger als bei sub­lin­gualen Pro­duk­ten wie Tin­k­turen, Konzen­trat­en, Tablet­ten Sprays (Auf­nahme über die Schleimhäute), ist jedoch schneller als beim oralen Kon­sum von Kapseln, Ess­waren und Ölen (Auf­nahme über Magen).

 

Ausser­dem ist die Wirkung beim Ver­dampfen von Cannabi­noiden all­ge­mein um ein Vielfach­es stärk­er. Das Ver­dampfen bringt noch weit­ere Vorteile mit sich, wie etwa etwas mehr Diskre­tion beim Kon­sum und bessere Dosierungsmöglichkeit­en bei der Ver­wen­dung von Blüten. Das Ver­dampfen von Cannabi­noiden ist sicher­lich eine der effizien­testen Kon­sum­meth­o­d­en. Die Biover­füg­barkeit liegt näm­lich bei etwa 50–80%. Beim Rauchen zum Beispiel beträgt die Biover­füg­barkeit von Cannabi­noiden dage­gen lediglich rund 30%.

Die orale Aufnahme von CBD

Bei der oralen Auf­nahme von CBD ist die Wirkung auf­grund der gerin­geren Biover­füg­barkeit schwäch­er. Das liegt an dem soge­nan­nten „First-Pass-Effekt“. CBD wird beim oralen Kon­sum sowohl in der Leber als auch im Magen-Darm-Trakt ver­stof­fwech­selt. Das ist der Grund dafür, dass die Biover­füg­barkeit beim oralen Kon­sum von CBD nur bei rund 20% liegt.

Dadurch, dass der Wirk­stoff erst durch die Leber muss sinkt die Biover­füg­barkeit – aber auch, wenn die Biover­füg­barkeit bei dieser Anwen­dungs­form ver­gle­ich­sweise ger­ing ist, hat sich gezeigt, dass die Wirkung länger anzuhal­ten scheint, als bei anderen For­men der Anwen­dung. Ein beliebtes Pro­dukt für die orale Anwen­dung ist CBD-Öl.

Erfahrungs­berichte und Stu­di­en leg­en außer­dem nahe, dass die Biover­füg­barkeit nicht nur von den bere­its erwäh­n­ten Fak­toren abhängig ist. Darüber hin­aus ist es wichtig, welche Ter­pene und andere Cannabi­noide im Öl enthal­ten sind. Durch den soge­nan­nten Entourage-Effekt liegt die Beson­der­heit der Wirkung im Zusam­men­spiel aller Wirk­stoffe.

Anmerkung: Eine höhere Biover­füg­barkeit heißt nicht unbe­d­ingt bessere Wirkung. Manche Stu­di­en leg­en nahe, dass Cannabi­noide erst durch ihre Ver­stof­fwech­selung richtig wirk­sam wer­den – die geeignete Anwen­dungsmeth­ode ist eine sehr indi­vidu­elle Sache. Am besten pro­biert man die gängig­sten Meth­o­d­en aus und entschei­det dann nach eige­nen Erfahrungswerten, welche Anwen­dungs­form die besten Ergeb­nisse erzielt.

Fazit zur Bioverfügbarkeit von CBD

Zusam­men­fassend lässt sich sagen, dass man wohl mit dem Vapor­iz­er bzw. beim Ver­dampfen die besten Resul­tate erzielt. Die Biover­füg­barkeit ist hoch – Hanf-Extrak­te zum Ver­dampfen bieten die Wirkung von CBD und ander­er wirk­samer, nicht berauschen­der Cannabi­noide. Hierzu ver­weisen wir ins­beson­dere auf unser vielfältiges, cannabi­noid­haltiges E‑Liq­uid-Sor­ti­ment.

Geschätzte Kunden,
 
Leider sind alle unsere Filialen auf Grund des Corona Virus auf unabsehbare Zeit geschlossen. Sobald sich die Situation ändert, werden wir Sie gerne informieren. Die Bestellungen auf unserem Online Shop werden weiterhin täglich bearbeitet.
Herzlichen Dank für Ihre Kundentreue und Ihr Verständnis.
 
Wir wünschen allen beste Gesundheit. 
Ihr Green Passion Team
close-link